Was ist Karate ?

Was macht man in Karate ?


Eine alte Kampfkunst die Bedeutung des Wortes "Karate" ist Selbstverteidigung mit leeren Händen: KARA ist leer , TE ist Hand.
Karate-Do bedeutet "Weg der leeren Hand".
Beim Karate verwendet man kraftvolle Schläge und Tritte.
Diese werden abstoppt, damit sie euren Trainingspartner nicht verletzen.




Selbstverteidigung Karate ist seit vielen Jahrhunderten eine Kampfkunst ohne Waffen zur Selbstverteidigung.



Ganzkörper TrainingDu lernst dich besser zu konzentrieren und dein Selbstbewusstsein wird verbessert.
Kraft und Ausdauer werden auch trainiert.
Im Training werden Fairness, Rücksicht und Respekt vor dem Partner gefordert.




Kihon (Grundschule)"Kihon" ist japanisch Grundschule dort lernt du die ersten Karatetechniken.



Kata (Kampfform)"Kata" ist Japanisch Form dort lernen wir Abwehr und Angrifftechniken in genau festgelegten folge zu üben.
Dabei müssen wir uns in verschiedene Richtungen drehen auch Sprünge sind dabei aber auch geheime Techniken.




Kumite (Partnerübungen)"Kumite" japanisch Partnerübungen dort haben wir die Möglichkeit die Karatetechniken mit einem Partner zu trainieren.
Dadurch lernt du Distanz zum Partner kennen die du brauchst um deine Karatetechniken einzusetzen.
Dort kannst du deine Abwehrtechniken ausprobieren und den richtigen Zeitpunkt für die Kontertechnik kennenlernen.
Strategie und Taktik gehören dazu wie auch Mut und Gelassenheit.
Beim Partnertraining darfst du deinen Partner nicht treffen oder gar verletzten.
Deshalb lernst du Körperbeherrschung und Verantwortung.